Pimp my Zwetschkendatschi!

Zwetschkendatschi_titelbild

Zwetschkendatschi, oder auch Zwetschkenfleck, ist ein supereinfacher Kuchen in der Herstellung, der aber wirklich fein im Geschmack ist.
Mir war das aber alles ein bisschen zu „einfach“, sodass ich Oma´s Zwetschkendatschi kurzerhand ein wenig aufgepimpt habe. Ihr wollt wissen wie mein gepimpter Zwetschkendatschi schmeckt? Dann immer mir nach…

Im Prinzip besteht ein Zwetschkendatschi aus einem Germteigboden, der dann einfach mit Zwetschken belegt und anschließend gebacken wird. Manch BackfreudigeR toppt den Kuchen noch mit Streusel, was auch sehr lecker schmeckt.

Einen Zwetschkenfleck zu backen ist für mich normalerweise keine große Herausforderung (mehr). Einen süßen Germteig habe ich schon zigmal gebacken, Zwetschken entsteinen und diese auf den Germteig legen kann, so glaube ich, jedeR von uns. Irgendwie fehlte mir bei diesem Zwetschkendatschi noch das besondere etwas, aber ich wollte diesen urigen Kuchen unbedingt backen.
Also überlegte ich, was denn zu Zwetschken passen würde und was ich mit dem 0815-Germteig anstellen könnte.

So wurde durch Zugabe von mehr „Butter“ (Alsan) und ein bisschen mehr Zucker der Germteig weicher und geschmackvoller und es entstand ein herrlich fluffig-süßer Briocheteigboden.
In manchen Rezepten wird der Germteigboden noch mit Semmelbrösel bestreut, da die Zwetschken oft gut saften. Die Brösel saugen dann den Saft auf und der Boden wird trotzdem schön knusprig.
Da mein Wiener Haushalt keine Semmelbrösel besitzt (Oh, Schande!), griff ich kurzerhand zu gemahlenen Mandeln. Diese saugen auch ganz gut und schmecken tun sie in meinen Augen auch noch um einiges besser.

Aber jetzt kommt der Clou: Zwischen dem Briocheteig und den Zwetschken stecken eben nicht nur gemahlene Mandeln sondern auch geriebener Marzipan. Dieser verleiht dem Datschi eine mandelige und cremige Note und schmeckt gemeinsam mit dem Zimtzucker, mit dem der Datschi am Schluss bestreut wird, wirklich ganzganz toll. (Auch wenn etwas vorweihnachtlich, aber pssst!)

 

Rezept für eine längliche Tarteform à 10 x 30 cm

Für den Briocheteig

  • 80 ml Sojamilch
  • ½ Würfel frischen Germ
  • 200 g Weizenmehl
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 70 g Butter

Für den Belag

  • ca. 12 reife Zwetschken
  • 75 g Marzipan
  • 3 EL gemahlene Mandeln
  • 1 EL Rohrzucker
  • ½ TL Zimt

 

Und so geht´s:

Für den Germteig die Hefe in der Sojamilch auflösen. Mehl, Zucker und Salz in eine Schüssel geben. Die Butter bei niedriger Temperatur schmelzen und gemeinsam mit der Sojamilch zum Mehlgemisch geben. Alles gut zu einem weichen Teig verkneten und diesen an einem warmen Ort ca. eine Stunde gehen lassen.

Am Ende der Gehzeit den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.

Nachdem der Teig aufgegangen ist, diesen aus der Schüssel nehmen und auf die Größe der Backform mit dem Nudelholz ausrollen. Den Teig in die Backform hineinlegen und den überstehenden Teig abschneiden.
Den Boden ein paar Mal mit der Gabel einstechen. Nun das Marzipan direkt auf den Boden raffeln und mit den gemahlenen Mandeln gestreuen.

Die Zwetschken waschen, entsteinen, vierteln und auf den Teigboden legen. Den Rohrzucker mit dem Zimt vermischen und über die Zwetschken streuen. Ab in den Ofen für ca. 30-35 Minuten.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*