Das grandiose 3,5-Zutaten Schokoladenmousse

Schokomousse_titelbild

Ich dachte ich flipp aus, als ich dieses Schokomousse Löffel um Löffel um Löffel um Lö … verkostet habe: superfluffig, superschokoladig, vegan, sojafrei, glutenfrei und einfach nur zum Reinlegen! Und das nur mit 3,5 Zutaten! Ihr glaubt mir nicht, dann überzeugt euch selbst …

Ich gebs zu, bei der Hitze macht sogar mir das Backen wenig Freude. Da passiert es schon mal, dass Fräulein versucht, mit möglichst wenig Aufwand etwas Feines zu kreieren und wenn möglich sogar ohne Backofen.

Heute in der Früh habe ich eine Dose Kichererbsen aufgemacht und ich hatte schon vor ein paar Wochen mal gelesen, dass man das Kichererbsenwasser aufschlagen könne, so wie Eischnee. Nach ein bisschen Recherchearbeit war ich auch überzeugt, dass das funktionieren müsste.
Das Ganze nennt sich „Aquafaba“ und kann sowohl aus Kichererbsenwasser als auch aus Bohnenwasser hergestellt werden. Total super, wenn man bedenkt, dass das Dosenwasser eigentlich ein meistens nicht gebrauchtes Nebenprodukt beziehungsweise „Abfallprodukt“ ist.
Nun gut, ich hatte sowieso nichts zu verlieren, denn schließlich war das einfach nur Kichererbsenwasser, das ich mit dem Mixer aufschlagen sollte. Und ich garantiere euch nun, es funktioniert wirklich und das Ganze schmeckt eigentlich nach fluffigem Nichts, so wie richtiger Eischnee auch nach nichts schmeckt.

Nun fragt ihr euch bestimmt noch, warum ich 3,5 Zutaten angesagt habe und nicht 4, wie es unten im Rezept steht. Die letzte Zutat, der Ahornsirup, ist optional. Es kommt natürlich darauf an, welche Schokolade ihr verwendet und wie süß diese bereits ist. Verwendet ihr eine sehr hochprozentige Zartbitterschokolade, rate ich euch gut und gerne zwei Esslöffel Ahornsirup hinzuzufügen.
Der Ahornsirup gibt dem dem Schokogeschmack nämlich auch noch eine leicht karamellige Note!

Frau Kochtrotz hat sich übrigens sehr ausführlich mit Aquafaba beschäftigt. Wer gerne mehr zu diesem etwas bizarren Zeug wissen möchte, einfach zu ihr rüberhüpfen!

Rezept für 1 Schale Schokomousse

  • 100 ml Kichererbsenwasser
  • 1/2 TL Johannisbrotkernmehl
  • 100 g Zartbitterschokolade (ab 60%)
  • 2 EL Ahornsirup (optional, aber wärmstens empfohlen!)

 

Und so geht´s:

Die Schokolade in einer Schüssel im Wasserbad langsam schmelzen und beiseite stellen.
Anschließend das Kichererbsenwasser zusammen mit dem Johannisbrotkernmehl in einem hohen und sauberen (fettfrei und seifenfrei) Gefäß mit dem Mixer auf höchster Stufe ca. 5 Minuten aufschlagen, bis es die Konsistenz von herkömmlichem Eischnee hat.
Nun den gesamten Eischnee und den Ahornsirup zur etwas abgekühlten Schokolade geben und vorsichtig unterheben. Nur so lange „umrühren“, bis keine Schlieren mehr zu sehen sind. Die Maße nun in die gewünschte Schale füllen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Wer mag kann das Ganze noch mit etwas Schokoraspeln oder Kakaopuder dekorieren.



 

 

 

2 thoughts on “Das grandiose 3,5-Zutaten Schokoladenmousse

  1. hi liebe backende schnitte,

    dieser muusige schokoladentraum ist zum dahin schmelzen.
    so einfach und sooo gut, mhmmmm

    ich war bass erstaunt wie aus dem kichererbsen wasser *eischnee* wurde, genial!

    lieben dank für dieses rezept.

    herzliche grüsse
    margarete

    1. Liebe Margarete,
      herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar! Freut mich riesig die Überraschung und die Gaumenfreude riesig waren 😉

      Süße Grüße,
      Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*