Marillen Galette

MarillenGalette_titelbild2

Wenn jemand ein Vintage-Geschäft besitzt, diese Person mir verrät, dass sie Mürbeteig über alles liebt und es sie dann auch noch nach etwas Fruchtigem gelüstet, dann gibt´s für SCHNITTE nur eins: Sie backt kurzerhand eine süßsauer-knusprige Marillen Galette und liefert das Ganze frei Haus!
Und wie es überhaupt zu diesem schnittigen Service kam, gibt´s hier zum Nachlesen …

Wie ihr wisst, habe ich vor ein paar Monaten meine kleine Backstube umgesiedelt und wohne jetzt mittendrin statt nur dabei. Ich bin wirklich superglücklich in der neuen Wohnung und es fühlt sich jetzt wie mein Zuhause an.

In der ersten Zeit nach dem Umzug versuchte ich mich mit dem Grätzl (zu Hochdeutsch Bezirk oder Stadtteil, oder ein Teil davon) ein wenig vertraut zu machen. Und dabei stieß ich auf ein wunderschönes Vintage Geschäft namens Decorative. Man merkt einfach, wenn in einem Geschäft Liebe steckt und hier war das genau so: Die Möbel sind schön angerichtet, die Tellerchen akkurat gestapelt, die Stühle in einer Reihe und der restliche Krimskrams liegt in liebevoll drapiert überall dort, wo sich noch Platz fand. Es sind alles originale Altwaren aus den 50er, 60er und 70er Jahren. Ja, und wenn man dieses Geschäft betritt, fühlt man sich wirklich gleich in diese Zeit zurückversetzt!

Auf jeden Fall war die Sympathie mit dem Inhaberpaar sofort da und wir quatschten darauf los, als würden wir uns schon ewig kennen.
Und weil mir die beiden die Stühle für meine erste, eigene Wohnung zum Sympathiepreis verkauften, versprach ich ihnen, mich dafür mir einer meiner Naschereien zu revanchieren.
Und so kam es, dass einige Wochen später eine saftige Marillen Galette zu Fuß frei Haus geliefert wurde. Wiedersehen macht Freude, und die war dieses Mal ganz meinerseits!

PS: Leider habe ich das Rezept während dem Backen nicht sofort notiert bzw. habe ich den Zettel extra irgendwo hingelegt, wo ich ihn bestimmt nie wieder finde. Ich ärger mich selbst, denn die Marillen Galette hat wirklich herrlich geschmeckt. Bei Gelegenheit werde ich sie mit anderen Früchten nochmals backen und dann notiere ich mir das Rezept doppelt und dreifach, versprochen! Und ihr seid natürlich die Ersten, die es erfahren werden!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*