Brombeer-Kokos Tartelettes

Brombeer-Kokostartelette_Titelbild

Wenn sich süßsäuerliche Brombeeren mit saftiger Kokosmilch verbinden und die beiden es sich auf einem Mürbeteig so richtig bequem machen, dann entsteht daraus ein wunderbares Brombeer-Kokos-Tartelette. Gekrönt wird das Ganze durch eine fette Kokossahne mit Brombeersauce.
Bis dieses megafeine Tartelette allerdings verkostungsbereit war, brauchte ich mehrere Anläufe. Dafür war die Schlemmfreude danach umso größer. Aber lest selbst …

Wenn ich spontan etwas backen möchte, so wie diese Brombeer-Kokos Tartelettes, dann ziehe ich in meiner kleinen Backstube alle Schubladen raus, öffne alle Küchenschränke und werfe einen Blick in mein Backregal und den Kühlschrank. Aus den Zutaten, die vorzufinden sind und die mir gerade gaumentechnisch gefallen, ergibt sich dann (in dem meisten Fällen) eine neue Backidee. Und so ist mir die Brombeer-Kokos-Kombi eingefallen.

Was bei einer spontanen Backaktion natürlich passieren kann, oder zumindest mir fast immer passiert, ist die Tatsache, dass dann schlussendlich doch immer irgendeine Zutat fehlt. Und meistens starte ich diese Backaktionen natürlich Sonntags, wenn alle Geschäfte geschlossen sind. Dann gibts nur eines: Entweder ich belästige meine NachbarInnen oder ich fahre zum Sonntags-Supermarkt und hoffe, dass es diese eine Zutat dort gibt.

In diesem Falle fehlten mir zwei Kokosmilchdosen. Und zwar nicht irgendwelche Kokosmilchdosen. Ich brauchte Kokosmilch, bei der sich der Fett- oder Festanteil der Kokosmilch oben absetzt, wenn man sie über Nacht in den Kühlschrank stellt.
Kaum ein Nachbar wird zwei Kokosmilchdosen in seiner Vorratskammer haben, dachte ich mir. Nun gut, das Wetter war am besagten Tag sonnig und warm, also schnappte ich meinen Drahtflitzer und radelte zum Supermarkt. Natürlich waren dort gefühlte Millionen von Menschen, aber das machte mir nichts aus, denn für meine hübschen Törtlis mache ich (fast) alles.
Ich steuerte direkt in Richtung Asia-Regal und meine Augen erblickten auch sogleich das Kokosmilchdosensortiment. Von links nach rechts schaute ich mir alle an, aber meine heiß ersehnte und dringendst benötigte gab es leider nicht.
Weil ich den Weg nicht ganz umsonst geradelt sein wollte, nahm ich zwei Kokosmilchdosen mit, die ich noch nicht kannte. Ich dachte mir, ich probiers einfach aus, denn was kann schon passieren, außer dass die Kokosmilch im Kühlschrank nicht fest wird. Verwerten würde ich die Kokosmilch sowieso irgendwie.

Der Rückweg war neben einigen rot-überfahrenen Ampeln unspektakulär und Zuhause angekommen landeten die Kokosmilchdosen natürlich sofort im Kühlschrank. Jetzt hieß es warten: Tick, tack, tick, tack …
Am nächsten Morgen nahm ich beide Kokosmilchdosen aus dem Kühlschrank und wollte sie natürlich schütteln, um zu testen, bei welcher der beiden Dosen sich der Festanteil oben abgesetzt hat. Ein Tipp nebenbei: Das sollte Mann/Frau natürlich nicht tun.
Aber keine Panik! Alles ging gut, denn bei einer der beiden geöffneten Dosen war der Festanteil so fest, dass ich ihn kaum rauskratzen konnte.
Nun konnte ich meine hübschen Brombeer-Tartelettes endlich fertig backen. Ich schlug den Festanteil der Kokosmilch mit dem Mixer auf, bis er die Konsistenz von Schlagsahne erreichte. Dann hob ich die Kokossahne unter die Brombeercreme und schlussendlich landeten die Tarteletttes für ein paar Stunden im Kühlschrank, bevor ich eins davon mit größter Entzückung verschlemmte. Die Mühen haben sich gelohnt!

 

Rezept für 4 Tartelettes à je 12cm

Für den Mürbeteig

  • 250 g Mehl
  • 100 g Rohrzucker
  • 1 TL echten Vanillezucker
  • 1 Pr Salz
  • 150 g Alsan
  • 30 ml Sojamilch

Für die Kokos-Brombeer-Creme

  • 200 ml Kokosmilch
  • 100 g Sojajoghurt
  • 2 TL Agar-Agar
  • 250 g Brombeeren
  • 4 EL Rohrzucker
  • 1 Dose Kokosmilch (davon den Festanteil: Kokosmilch(dose) über Nacht in den Kühlschrank stellen)
  • 1 TL Johannisbrotkernmehl

Für die Deko

  • 1 Dose Kokosmilch (davon den Festanteil: Kokosmilch(dose) über Nacht in den Kühlschrank stellen)
  • 50 g Brombeeren
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 2 EL Kokosflakes

 

Wichtig: Ihr braucht insgesamt 3 Dosen Kokosmilch. Am Vorabend eures Backvergnügens müsst ihr 2 der Kokosmilchdosen in den Kühlschrank stellen. Der Festanteil der Kokosmilch wird sich oben absetzen und unten bleibt das Kokoswasser zurück. Es klappt leider nicht mit jeder Kokosmilch. Am besten ihr probiert dieses Prozedere zuerst einmal aus, bevor ihr zu backen beginnt. Dann bleibt wenigstens euch dieses Fettnäpfchen erspart, hihi!

 

Und so geht´s:

Den Backofen auf 180° C Umluft vorheizen.

Für den Mürbeteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen zu einem Teig verkneten. Die Tartelettesförmchen gut einfetten und den Mürbeteig in 4 ungefähr gleichgroße Teile schneiden. Je ein Teil des Teiges in ein Tartelettesförmchen drücken und dabei den Rand nicht vergessen.

Die Tartelettes werden nun blindgebacken: Dafür ein Backpapierbogen in 4 Teile schneiden, sodass die Tartelettes komplett mit dem Backpapier auskleidet werden können. In das mit Backpapier ausgekleidete Tartelettes gebt ihr nun z.B. Hülsenfrüchte oder Reis. So wird der Teig beschwert während des Backens und kann nicht vom Rand „runterrutschen“.

Die Tartelettes für 10 Minuten blindbacken. Danach das Backpapier und die Hülsenfrüchte entfernen und die Tartelettes für weitere 10 Minuten fertig backen. Die Tartelettes abkühlen lassen und aus der Form lösen.

Für die Brombeer-Kokos-Creme eine der beiden Kokosmilchdosen aus dem Kühlschrank nehmen und den Festanteil der Kokosmilch vorsichtig mit einem Löffel aus der Dose kratzen. Dabei möglichst kein Kokoswasser mitnehmen. Der Festanteil der Kokosmilch kann nun mit dem Mixer wie normale Sahne aufgeschlagen werden. Die Kokossahne beiseite stellen.

Nun die Brombeeren mit dem Rohrzucker in einem Gefäß pürieren.
Die Kokosmilch (die, die nicht gekühlt wurde), das Sojajoghurt und das Agar-Agar in einem Topf verrühren, einmal aufkochen und für 2 Minuten leicht köcheln lassen.
Dann die pürierten Brombeeren unter die heiße Kokos-Joghurtmischung rühren und alles unter rühren ein wenig abkühlen lassen.

Jetzt kann die vorher aufgeschlagene Kokossahne vorsichtig unter die Brombeer-Kokoscreme gehoben werden, bis keine weißen Schlieren mehr zu sehen sind.
Zum Schluss noch das Johannisbrotkernmehl unter Rühren in die Creme einsieben und alles in die ausgekühlten Tartelettesböden gießen. Die Maße über Nacht im Kühlschrank erstarren lassen.

Am nächsten Tag die zweite Kokosmilchdose aus dem Kühlschrank holen und wieder den Festanteil abschöpfen und die Masse gleich wie beim ersten Mal aufschlagen. Je einen Esslöffel der Kokossahne auf den Tartelettes verteilen.

Für die Brombeersauce die Brombeeren mit dem Agavendicksaft pürieren und über die Kokossahne träufeln.

Nach Belieben noch Kokosflakes anrösten und über die fertigen Tartelettes streuen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*